Projekt: Vielfalt begehen – Migrationswege in Hannover

Ziele:

  • Erfahrungsaustausch
  • Entwickeln von Stadtspaziergängen, die Stationen persönlicher Integrationsgeschichte zeigen
  • Projektteilnehmer_innen als Multiplikator_innen
  • Sensibilisierung der Besucher_innen, Integration, Hilfestellung, Netzwerkbildung

Wer für wen?

  • Migrant_innen verschiedener Generationen und Herkünfte (für das Entwickeln der Stadtspaziergänge)
  • Alteingesessene Stadtbevölkerung (als Besucher/Teilnehmende an Stadtspaziergängen)
  • Newcomer, Geflüchtete (als Besucher/Teilnehmende an den Stadtspaziergängen)

Gefördert durch den Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ) der Stadt Hannover

Bis 2017: Erneute Förderung durch den GFZ Hannover

Hannover, Oktober 2015. Auch in diesem Jahr konnte Kulturpixel e.V. bei der Jury des 8. Ideenwettbewerb des Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ) der Stadt Hannover das Rennen machen: Bis 2017 wird das Projekt „Vielfalt begehen – Migrationswege in Hannover“ gefördert. Die Förderungssumme von 30.000 € wird mit Antragspartner SchMitt e.V. geteilt, der als lokal arbeitender Verein wichtiger Kooperationspartner ist.

In dem Projekt erarbeiten Hannoveraner mit Migrationshintergrund Stadtspaziergänge. Diese bestehen aus jeweils einer Route mit Stationen, die für sie eine besondere Bedeutung haben oder hatten. Die Stationen erzählen die Geschichte der Ankunft in Hannover. Sieben Referentinnen und Referenten von Kulturpixel e.V. begleiten sie dabei und konzipieren im Folgenden zusammen mit den Planungsgruppen Routen, Material und Veranstaltungen.

Die „Migrationswege“ werden regional aufgeteilt: In den Bezirken Nord und Döhren-Wülfel werden separate Teams die Spaziergänge erarbeiten. Vor allem in Döhren-Wülfel kommt dabei die lokale Expertise von SchMitt e.V. zum Tragen.

„Vielfalt begehen – Migrationswege in Hannover“
mit Kulturpixel e.V. Stadtspaziergänge erleben

Ein Jahr „AG Toleranz“ in der IGS Südstadt

Hannover, Juli 2015. Nach einem Jahr geht nun die „AG Toleranz“ für die fünften und sechsten Klassen der IGS Südstadt zu Ende. Die AG war ein Projekt zwischen Kulturpixel e.V. und der Integrierten Gesamtschule Hannover Südstadt und wurde vom Gesellschaftsfonds Zusammenleben der Stadt Hannover gefördert.

In der AG wurden unterschiedlichste Themen von den SchülerInnen aktiv bearbeitet: So beschäftigten sich die Kinder mit Religionen, Jugendkulturen und dem Themenkomplex von Diskriminierung und Vorurteilen. Sie unternahmen zwei Exkursionen, zum buddhistischen Kloster Vien Giac und zum multireligiösen Stadtfriedhof Lahe, und sammelten in der Umgebung der Schule in Form von Interviews Eindrücke und Meinungen mittels ihrer selbst entwickelten Fragen. Sie fertigten Plakate, Schilder und Leporellos an, in denen sie sich selbst, ihre eigene Identität, gesellschaftliche Werte und die Regeln für ein soziales Miteinander reflektierten.

Der Unterricht fand wöchentlich, unterteilt in zwei Gruppen nachmittags statt. Insgesamt betreuten sechs ReferentInnen von Kulturpixel e.V. die Gruppen, von denen immer jeweils zwei vor Ort waren und so in Kleingruppenarbeit Themen intensiv und offen behandeln konnten.

SchülerInnen und ReferentInnen ziehen nun Bilanz: Beide sagten, sie hätten viel über sich selbst, ihre Umwelt und den Stadtteil gelernt. Hinzu kamen die Höhepunkte der Exkursionen, die von allen Teilnehmenden als wertvolle Erfahrung angesehen wurden.

Nachdem über ein Schuljahr hinweg die SchülerInnen im Fokus des Themas „Toleranz“ standen, sind nun die LehrerInnen dran: kurz vor Beginn des kommenden Schuljahres 2015/2016 sollen einige Themen der Nachmittags-AG in einem Block auch mit den LehrerInnen erarbeitet werden.

Kulturpixel. Gesellschaftliche Vielfalt im Blick.

igssued1

Gefördert durch den 7. Ideenwettbewerb des GFZ Hannover

Hannover, September 2014. Der junge Verein Kulturpixel e.V. präsentiert im kommenden Schuljahr 2014/2015 ein eigenes Projekt mit dem Titel „Kulturelle Vielfalt lernen und erleben“ im Rahmen des 7. Ideenwettbewerbs des Gesellschaftsfonds Zusammenleben der Stadt Hannover. Der Ideenwettbewerb war passend zum lokalen Integrationsplan (LIP) ausgeschrieben worden.

Kulturpixel e.V. wird im Projekt mit der Mittelstufe der IGS Südstadt zusammenarbeiten. Über 14 Monate wird für die Schülerinnen und Schüler eine Nachmittags-AG angeboten, die auch Lehrkräfte und Eltern mit einbezieht. Ziel ist es, alle Menschen in ihrem Zusammenleben an der Schule für einen respektvollen, wertschätzenden und gewaltfreien Umgang zu sensibilisieren. Durch Exkursionen, Zeitzeugengespräche und Reflexionen der eigenen Geschichte, Herkunft und Religiosität sollen Kompetenzen und Kenntnisse vermittelt werden, um Konflikte zu lösen und für das Leben in einer vielfältigen Gesellschaft vorbereitet zu werden.

„Kulturelle Vielfalt lernen und erleben“
mit Kulturpixel e.V. an der IGS Südstadt Hannover