HipHop-Kultur und politische Bildung

Am 04. und 05.10.2021 waren wir bei der Tagung der Bundeszentrale für politische Bildung „Von Empowerment und Abwertung, Emanzipation und Kommerz. HipHop-Kultur in (jugendkultureller) politischer Bildung und Radikalisierungsprävention“
Wir haben mitgenommen: tolle Menschen, die so viele interessante und spannende Dinge in der politischen Bildung machen, female Empowerment im Rap, Graffiti in der politischen Bildung, Erinnerungskultur in Raptexten, neue Methoden und das Gefühl, dass HipHop verbindet…und Tagung ist, wenn der Bass aus allen Zimmern dröhnt.

Speak up! – Jugendkongress

Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst

„Speak Up! Für Vielfalt und Toleranz“ war das Motto des diesjährigen Jugendkongresses am Max-Planck-Gymnasium Delmenhorst. Kulturpixel war mit den Workshops „be a lady they said“ und „Alles wieder gut? – Über Antisemitismus reden“ dabei. Außerdem haben unsere Multiplikator:innen aus dem Projekt „wie wollen wir gemeinsam leben?“ einen Einblick in ihre Arbeit gegeben. Wir sind nachhaltig beeindruckt über die Offenheit und den Austausch mit den Schüler:innen. Danke, dass wir bei euch sein durften!

„75 Jahre Demokratie mit 150 Stimmen“

IGS Wallstraße Wolfenbüttel

Einen besseren Abschluss unserer dreitägigen Workshops als den internationalen Tag der Demokratie hätten wir uns nicht vorstellen können. An der IGS Wallstraße in Wolfenbüttel haben wir mit dem gesamten sechsten Jahrgang darüber diskutiert, was den einzelnen Schüler:innen wichtig ist und was das Leben in einer demokratischen Gesellschaft ausmachen kann. Wir waren ein weiteres Mal im Rahmen von „Demokratisch gestalten“ unterwegs. Das Projekt wurde durch die Förderlinie „75 Jahre Demokratie in Niedersachsen- Alles klar!?“ des Niedersächsischen Kultusministeriums ermöglicht. 

Schulungswochenende: „Wie wollen wir gemeinsam leben?“

Nachbarschaftszentrum Wollepark, Delmenhorst

Auch dieses Jahr durften wir wieder im Rahmen des Projektes „Wie wollen wir gemeinsam leben?“ (gefördert vom Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie und der Stadt Delmenhorst) Teamer:innen ausbilden. Dafür haben wir uns über zwei Tage mit Themen wie Identität, Macht, Teilhabe und Privilegien beschäftigt. Wir fanden es richtig schön, dass die Teamer:innen sich ausgetauscht und wertvolle Tipps gegeben haben! 

Social Media: Oh no…oh no…oh no no no no…

Stadtteilzentrum Ricklingen, Hannover

Endlich wieder im Austausch ganz ohne Zoom Kacheln! Was war das für ein schöner Tag! Wir durften bei „MOVE – mitmachen, mitreden, mitbestimmen“ im Stadtteilzentrum Ricklingen in Hannover dabei sein und eine Barcamp Session anbieten. Wir haben gemeinsam mit den Teilnehmer:innen über Social Media diskutiert. Es wurde gezeichnet, neue kreative Ideen ausprobiert und wir haben ganz viel neue Inspiration mitgenommen. 
Danke für den tollen Tag und die wunderbare Organisation!

Multiplikator:innen gesucht!

Für das von der Stadt Delmenhorst und dem Niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie geförderte Projekt „Wie wollen wir gemeinsam leben?“ suchen wir Teamer:innen für die Workshoparbeit mit Jugendlichen. Dabei geht es um Themen wie Identität, Intersektionalität  und den Umgang mit Sozialen Medien. Die Workshops finden an Schulen in Delmenhorst statt und beginnen voraussichtlich nach den Sommerferien 2021. Dazu bieten wir im Vorfeld Schulungstage und während des Projektes eine kontinuierliche Begleitung an. Und genau hier kommst Du jetzt ins Spiel: 

Du bist zwischen 21 und 30? 

Du kannst Delmenhorst für die Workshops gut erreichen?

Du bist engagiert und interessierst dich für Themen rund um Diversität und gesellschaftliche (Nicht-) Teilhabe?

Du hast Erfahrungen in der Bildungsarbeit mit Jugendlichen?

Du hast Spaß daran neue Formate auszuprobieren?

Dann bist du bei uns genau richtig! Schreib uns doch gerne eine Nachricht (mail@kulturpixel.org ) und erzähl uns ein bisschen was von dir. Wir freuen uns auf dich! 

13. Tagung des Norddeutschen Netzwerkes Friedenspädagogik -Zusammen. Gerecht. Handeln.

Intersektionalität beleuchten – Friedensbildung weiter denken

Auch in diesem Jahr ist Kulturpixel e. V. wieder einer der Hauptveranstalter der Tagung des Norddeutschen Netzwerkes Friedenspädagogik. Der Fokus der 13. Tagung liegt auf dem Thema Intersektionalität. Intersektionalität denkt verschiedene Diskriminierungsformen zusammen, zum Beispiel Sexismus und Rassismus, Gender und Armut. Das NNF sieht dieses Thema als zentralen Aspekt einer ganzheitlichen, modernen Friedenspädagogik und als Basis für solidarisches Handeln. Wir freuen uns auf diverse Blickwinkel, spannende Diskussionen und Impulse, einen guten fachlichen Austausch und viele neue sowie bekannte Gesichter.

Social Media History

2021 startet für Kulturpixel mit einem tollen, neuen Projekt! Das BMBF fördert ab März das CitizenScience-Projekt „SocialMediaHistory – Geschichte auf Instagram und TikTok“ für drei Jahre.

Gemeinsam mit Bürger:innen untersuchen wir Geschichtsdarstellungen auf Instagram und TikTok. Wir wollen miteinander und voneinander lernen!

Das Verbundprojekt wird gemeinsam durchgeführt von der Public History der Universität Hamburg sowie der Ruhr-Universität Bochum und Kulturpixel e.V.. Die Projektleitung übernehmen Prof. Dr. Thorsten Logge und Prof. Dr. Christian Bunnenberg. Die Koordination liegt in den Händen von Nils Steffen.  

Kulturpixel wird in diesem Projekt die Ausgestaltung und Durchführung der Workshops  für Bürger:innen übernehmen. Uns ist es vor allem und ganz besonders ein Anliegen, Menschen zu empowern, Geschichte zu reflektieren, aber vor allem auch selbst zu erzählen. So vielfältig die Gesellschaft, so vielfältig und spannend ist Geschichte. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und den Austausch!

STREET /ART / DEMOCRACY — Streetart als Medium der historisch-politischen Bildung

Und noch ein neues Projekt wird 2021 beginnen! Dieses Pilotprojekt ist eine Kooperation zwischen dem Arbeitsfeld Public History der Universität Hamburg und Kulturpixel e.V.. Als digitales Citizen-Science-Projekt untersucht und vermittelt es Streetart als Medium historisch-politischer Kommunikation und Bildung, indem es (a) eine offene Onlineplattform für die Dokumentation und Analyse von Streetart mit historischen und politischen Themen aufbaut, (b) als regionales Pilotprojekt mit niedersächsischen Schüler:innen in Präsenz-Workshops Streetart in ihrer Umgebung aufsucht, dokumentiert, analysiert und online veröffentlicht sowie daraus (c) Open Educational Ressources (OER) zu Lerneinheiten über Streetart entwickelt, die nachhaltig für Lehrkräfte nutzbar und übertragbar sind.

Streetart und v.a. Graffiti haben zwar einen Platz in Bildungsangeboten gefunden – häufig in Bezug auf Empowerment und Teilhabe von Jugendlichen. Neu ist die Perspektive der historisch-politischen Bildung durch Streetart: Jugendliche erleben Politik und Geschichte durch Streetart, lernen die Geschichte(n) dahinter zu recherchieren sowie die eigenen Erkenntnisse für andere auf der Onlineplattform aufzubereiten. In den Workshops werden die Vielfalt des Mediums, seine Möglichkeiten und Grenzen diskutiert und zugleich aufgezeigt, dass Streetart ein Form von Öffentlichkeit ist, um marginalisierte Gruppen sprechen zu lassen. Das Angebot soll den Jugendlichen dabei helfen, ihre eigene Stimme im demokratischen Diskurs zu finden. Wir werden die Workshops vorbereiten und durchführen und sind schon voller Ideen und Tatendrang. Auch hier geht ein herzlicher Dank an die Landeszentrale für politische Bildung Niedersachsen, welche im Programm Politische Medienkompetenz dieses Projekt fördert!

„SPEAK UP! Deine Stimme — Deine Demokratie“

Unser neues Projekt, gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Niedersachsen, startet 2021! Wir sind froh, dieses Herzensprojekt durchführen zu können. Im Mittelpunkt des Projekts steht ein Empowerment zu reflektiertem, selbstbestimmtem Handeln im Netz. Wir möchten Jugendlichen eine Stimme geben, die sonst nicht gehört werden. Hierzu möchten wir Jugendliche ansprechen, die aufgrund fehlender politischer Bildungsangebote im nicht-urbanen Raum sonst nicht erreicht werden. Unser Ziel ist es hierbei, Demokratiebewusstsein und digitale Zivilgesellschaft durch Vermittlung einer politischen Medienkompetenz zu stärken. Wir sind voller Vorfreude und möchten uns an dieser Stelle bei der LpB Niedersachsen bedanken, ohne deren Förderung die Realisation des Projekts nicht möglich wäre!