Archiv der Kategorie: Projekt

Extremismusprävention IGS Wallstraße

Wolfenbüttel, April 2017. Mit der Unterstützung des Jugendamts, Familien- und Kinder-Service Büros (Präventations- und Jugendschutzbeauftragte für Stadt und Landkreis Wolfenbüttel) konnten wir im März ein Großprojekt in Wolfenbüttel umsetzen. Der gesamte 7. Jahrgang der IGS Wallstraße erhielt im Rahmen einer Projektwoche einen Workshop zum Thema “Extremismusprävention“.

Zusammen mit den Schüler*innen erarbeiteten wir an vier Tagen, wie sie Populismus und Extremismus erkennen und wie sie ihm entgegentreten können. Darüber hinaus erhielten die Schüler*innen eine Einführung in Medienkompetenz, die an ihrem Alltag und täglichen Umgang mit Medien wie YouTube und Instagram ansetzt. Den Workshop schlossen wir mit einer kreativen Arbeit zum Thema Utopie und möglichen Schritten zur Erreichung eines wertschätzenden und toleranten Umgangs miteinander ab.

Wir freuen uns auf weitere Kooperationen mit der IGS Wallstraße und bedanken uns bei allen Beteiligten, die das Projekt ermöglichten. Insbesondere auch für das rege Interesse von Seiten der Lehrer*innen und Eltern, weshalb wir auf eine nachhaltige Einbindung der Themen in den (Schul-)alltag der Schüler*innen hoffen können.

Aufträge an Schulen in Niedersachsen

Hannover, Februar 2017. Erneut konnte Kulturpixel e.V. eine Kooperation mit einer Gesamtschule in Niedersachsen eingehen – diesmal in Wolfenbüttel. Nach erfolgreicher Zusammenarbeit mit Gesamt- und Hauptschulen in Hannover folgt nun ein mehrtätiger Kurs für alle SiebtklässlerInnen der IGS Wallstraße. Themen sind Populismus, Medienkompetenz, religiöser Fundamentalismus und Vielfalt & Integration.

Wir hoffen, dass daraus eine andauernde Partnerschaft ensteht.

Projekt: Vielfalt begehen – Migrationswege in Hannover

Ziele:

  • Erfahrungsaustausch
  • Entwickeln von Stadtspaziergängen, die Stationen persönlicher Integrationsgeschichte zeigen
  • Projektteilnehmer_innen als Multiplikator_innen
  • Sensibilisierung der Besucher_innen, Integration, Hilfestellung, Netzwerkbildung

Wer für wen?

  • Migrant_innen verschiedener Generationen und Herkünfte (für das Entwickeln der Stadtspaziergänge)
  • Alteingesessene Stadtbevölkerung (als Besucher/Teilnehmende an Stadtspaziergängen)
  • Newcomer, Geflüchtete (als Besucher/Teilnehmende an den Stadtspaziergängen)

Gefördert durch den Gesellschaftsfonds Zusammenleben (GFZ) der Stadt Hannover